Obwohl oder gerade da Barahona schon vor Jahrhunderten ein Sammelplatz der Nationalitäten war und ist, haben die Menschen hier eine teils eigene Identität entwickelt. Tainos, Franzosen, Haitianer, Spanier und Engländer in der Vergangenheit. Japaner, Libanesen und Syrer in der Gegenwart.

Auch in Barahona wird spanisch gesprochen, doch das stark verlängerte „R” ist der typische Akzent für die Gegend. Auch wird eher laut gesprochen. Viele empfinden es schon als fast schreiend und störend. Diese laute Art der Unterhaltung ist eine Eigenheit der Menschen die in Nähe zum Meer und Bergen leben. Für uns ungewohnt, fast „angeschrien” zu werden, denken wir an Abneigung, werden aber schnell bei einem Gespräch die Gastfreundlichkeit der „Barahoneros” spüren.

Kulturelle Einrichtungen finden sich auf den zweiten Blick. Zur Blütezeit der Stadt im letzten Jahrhundert gab es bis zu drei Kinos. Heute nicht eines. Im Februar findet der Karneval statt und in der Woche um den 7. Oktober kann das Patronalsfest besucht werden.

Hollywood Schauspielerin Maria Montez

Hollywood-Schauspielerin María Montez.

María Montez wurde am 6. Juni 1912 in Barahona geboren. Der Vater war spanischer Honorarkonsul im Land. Ihr bürgerlicher Name war María África Gracia Vidal de Santo Silas. Ihr Leinwanddebüt begann 1940, unter ihrem Künstlernamen María Montez wurde sie weltberühmt. Sie spielte in 26 Produktionen in Hollywood und Europas. Man nannte María Montez auch die „Königin des Technicolor”. Sie wurde am 7. September 1951 tot in der Badewanne in ihrer Wohnung in Paris aufgefunden. Die genaue Todesursache blieb unklar, vermutlich ein Herzanfall.

Zu Ehren der Schauspielerin wurde der Internationale Flughafen von Barhona „María Montez” genannt.

Juan Perez Terrero

Fotograf Don Juan Pérez Terrero.

Don Juan Pérez Terrero, leidenschaftlicher Fotograf, lebt für seine Bilder. Ausgezeichnet wurde er für seine Aufnahmen während der amerikanischen Besetzung der Dominikanischen Republik 1965. Das rechte Foto entstand bei der sogenannten April-Revolution von 1965 in der Calle del Conde in Santo Domingo. Gebürtig in Barahona arbeitete Don Juan zu dieser Zeit bei der Zeitung „El Caribe” welche ihre Büros in der Nähe der „Fortaleza Ozama” hatten und war der einzige Fotograf auf der Strasse und hat den Einmarsch der amerikanischen Truppen in Santo Domingo festhalten können.

Los Pintaos

Los Pintaos © DomRepWorld.com

Los Pintaos.

Nackt, mit bunt angemalten Körpern bummeln die Los Pintaos im Karneval durch die Straßen von Barahona. Eindrucksvoll beschreiben die bemalten Körper den Lebenszyklus von Geburt bis zum Erwachsensein. Ausdrucksstark spielen sie die Unsicherheit der Menschen vor der Zukunft und machen zudem auf die gerade aktuellen Missstände aufmerksam.

Trommeln

Musikalische Stadt Barahona

Barahona, eine außerordentlich musikalische Stadt. Die hier entstandene Musik gehört zu den bedeutendsten Kulturgütern des Landes. Dazu gehört der Mangulina, entstand 1867 durch einen Frauennamen. La Mangulina wird in Las Salinas gespielt. Ursprünglich kommt der Rhythmus jedoch aus Cabral. Carabiné, ein Tanz aus der Grenzregion, erhält seinen Schliff und Rhytmus auch aus Cabral. Priprí, Sohn der Mangulina und des „Balsié”, eines traditionellen Tanzes (Walzerart) der armen Landbevölkerung, welcher 1906 in Higüey verboten wurde, da er die Kultur der Bewohner von Higüey nicht treffend wiederspiegeln würde.

Casandra Damiron

Musiklegende Casandra Damirón

Altagracia Casandra Damirón Santana, auch als „La Soberana” bekannt gehört zu den bedeutendsten dominikanischen Sängerinnen. 1919 in Barahona geborgen, stellte sie für das von Trujillo 1955 veranstaltete Festival „Fería de la Paz” eine Tanzgruppe zusammen. Mit dem Erfolg, dass sie als dominikanische Kulturbotschafterin Auftritte in der Schweiz, Spanien, Schweden, Frankreich, den USA und Argentinien wahrnehmen konnte. Der Merengue wurde weltweit bekannt. Casandra Damirón verstarb 1983. Die jährliche stattfindende Verleihung des dominikanischen Kultur- und Musikpreises „Premio Casandra” trägt ihren Namen.

Stadtplan Pedernales

Branchenverzeichnis Pedernales

Das Branchenverzeichnis zu Pedernales in der Nähe von Barahona im Südwesten der Dominikanische Republik, listet Firmen und Geschäfte in alphabetischer Reihenfolge auf.
Dorf La Cienaga

Branchenverzeichnis La Ciénaga

Das Branchenverzeichnis zu La Ciénaga in der Nähe von Barahona im Südwesten der Dominikanische Republik, listet Firmen und Geschäfte in alphabetischer Reihenfolge auf.

Reiseführer Südwesten Dominikanische Republik

Der Südwesten ist der “Wilde Westen” der Dominikanische Republik: Ursprünglich wie vor Jahrzehnten. Morgens geht die Sonne über der Karibik auf, lässt ihren Schein...
Laguna Oviedo Nationalpark

Laguna de Oviedo

Die größte Flamingokolonie des Landes findet sich in der Laguna Oviedo. Neben Flamingos trifft man auf Löffler, Weißscheiteltauben, Enten, und zahlreiche Reiherarten wie...
Strand Bahia de las Aguilas

Bahía de las Águilas

Die Bahía de las Águilas, auf deutsch Adlerbucht, ist ein acht Kilometer langer, wunderschöner Sandstrand in der Nähe von Pedernales im Südwesten der...