In den Weblinks der 21. Woche des Jahres stelle ich dir eine Webseite zum Ökotourismus in der Dominikanische Republik vor und du kannst DomRep-Nachrichten in deutscher Sprache im Internet lesen. Möchtest du dich mit Touristikern vernetzen, dann schau auf die Webseite der CDCT. Eine für mich wichtige Webseite ist die von Amnesty International. Da hat die Ländergruppe der Dom. Republik eine eigene Webseite.

Und es ist wieder Wochenende. Die Zeit rennt einfach so dahin, ich frage mich, wohin nur… Auf jeden Fall sagen die Wetterfrösche ein Bilderbuchwetter mit fast 30° Celsius und blauem Himmel voraus. das bedeutet: Strand ich komme. Genieße auch du das Wochenende – aber schau bitte die neuen Weblinks an 🙂

Ecoguía Dominicana

Die Dominikanische Republik eignet sich hervorragend für Natur-Tourismus. Leider gibt es immer noch viel zu wenig Informationen in deutscher Sprache im Internet. Auch die Webseite Ecoguía Dominicana (offline) ist nur in Spanisch verfügbar. Über Google kannst du sie übersetzen lassen. Ecoguía Dominicana informiert sehr detailliert über Ökotourismus in der Dom. Republik. Nationalparks werden kurz vorgestellt. Besondere Projekte werden jedoch ausführlich, auch mit Anreisemöglichkeiten, beschrieben. Über eine interaktive Karte, gleich auf der Startseite, kommst Du schnell zu den Detailseiten.

Dom-Rep live

Nachrichten in deutscher Sprache direkt aus und über die Dominikanische Republik findest du auf Dom-Rep live. Das Blogger-Team lebt hier im Land und in Deutschland. Was mir persönlich nicht so gut gefällt, ist das Layout der Seite. Das ist natürlich auch Geschmacksache. Was jedoch toll ist, ist das wirklich täglich Artikel veröffentlicht werden. Kurz wird über aktuelle Geschehnisse aus alles Bereichen es Landes berichtet. Auch findest du spezielle Artikelserien, aktuelle Wechselkurse und da die Blogger teilweise selber Autoren sind, auch Auszüge aus ihren Büchern.

Staatsanwaltschaft Santo Domingo

Auch wenn wir es nicht gerne hören oder wahrnehmen möchten, die Kriminalität hier im Land nimmt leider zu. Ein Erfolgsrezept, um diese einzudämmen, hat noch niemand gefunden. Wie überall auf der Welt muss wohl was richtig Schlimmes passieren, dass man sich wirklich mal Gedanken zu diesem Thema macht. Aber ich komme vom Thema ab. Auf der Webseite der Staatsanwaltschaft von Santo Domingo findest du Informationen zur Behörde, Telefonnummern und aktuelle Nachrichten.

Netzwerk der dominikanischen Touristiker

Der CDCT ist gemeinnützige Organisation, der die verschiedenen Touristikverbände der Dominikanischen Republik unter einem Dach bündelt. Die Regionen im Land haben bereits vor Jahren sogenannte Cluster Turisticos gegründet, um ihre touristischen Aktivitäten zu bündeln und auf einander abzustimmen.
Die Aufgabe, die sich das „Consorcio Dominicano de Competitidad Turistica“ gesetzt hat, ist die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Tourismus durch öffentlich-private Partnerschaften zu fördern, positive Auswirkungen auf die wirtschaftliche Erträge zu erzielen, den Umweltschutz zu fördern und die ländlichen Gemeinden mit in die touristischen Aktivitäten einzubeziehen.
Du findest auf der Webseite der CDCT aktuelle Nachrichten, Projekte und eine Mitgliederliste.

eBook Der SüdwestenIn eigener Sache: Reiseführer zur Dominikanische Rep.

Vielleicht hast du es schon mitbekommen: Seit langem schreibe ich an Reiseführern zur Dominikanische Republik. Nach und nach werden diese nun veröffentlicht. Viele tolle Insider-Tipps und Infos erwarten die Leser, die so unabhängig in der Dominikanische Republik reisen können.

Viel Leidenschaft und Liebe, aber auch Arbeit, Zeit und Geld habe ich in das Schreiben der Reiseführer investiert.

Wenn du ein Geschäft in der Dominikanische Republik besitzt oder eine Dienstleistung anzubieten hast, dann kannst du in den Reiseführern eine Werbeanzeige buchen. Die Anzeigenpreise sind super günstig. Voraussetzung ist, dass dein Angebot einen Mehrwert für die Leser darstellt. Mehr Informationen zu einer Werbebuchung in den Reiseführern schicke ich gerne per Mail.

Amnesty International Dom. Rep.

Seit 2011 hat Amnesty International eine eigene Ländergruppe für die Dominikanische Republik. Ehrenamtlich wird von Hamburg und Berlin aus gearbeitet. Die Ländergruppe schreibt über sich: „Mit regelmäßigen Aktionen setzen wir uns für eine Verbesserung der Menschenrechtslage in Haiti und der Dominikanischen Republik ein. Neumitglieder sind immer herzlich willkommen. Spenden werden dazu verwendet, Menschenrechtsverletzungen vor Ort zu untersuchen sowie Opfern und ihren Angehörigen zu helfen.“
Auf der Homepage der Ländergruppe Dominikanische Republik wird über aktuelle Aktionen und Menschenrechtsverletzungen informiert.