Der Lago Enriquillo liegt bis zu 44 Meter unter dem Meeresspiegel und ist der tiefste Punkt der Insel Hispaniola und der Karibik. Wilde Krokodile und Leguane können hautnah beobachtet werden.

Zwischen den beiden großen Gebirgszügen Neiba und Bahoruco befindet sich die Enriquillosenke, ein urzeitlicher Meereskanal, welcher bis zu 44 Metern unter dem Meeres-spiegel liegt. Die Enriquillosenke besteht überwiegend aus Vulkan- aber auch fossilem Korallengestein. Die Koordinaten sind: UTM NAD27:221948E./2044660N.

1974 wurde die im See liegende Ziegeninsel „Isla Cabritos“ zum Nationalpark erklärt. 1996 wurde der gesamte Salzsee und ausgewiesene Uferzonen um den See per Dekret geschützt. Insgesamt beträgt der Nationalpark nun 412 km². Bis Mitte 2012 war die Oberfläche 29 Meter unter dem Meeresspiegel, mit einer maximalen Tiefe von 50 Metern. Der Seespiegel schwankt aufgrund der starken Verdunstung in der Gegend, die nicht kompensiert wird. Gleichzeitig schwankt der Wasserspiegel des Sees durch Regen und das Abfließen von Oberflächenwasser des Beckens. Wegen starker Hurrikan-Regenfälle und überlaufender Flüsse steigt der Wasserspiegel zur Zeit sehr stark an und überschwemmt weite Teile von Weideland, Strassen und Ortschaften. Im Jahr 1990 lag der höchste Punkt der Isla Cabritos 34 Meter unter dem Meeresspiegel, während er im Jahr 1979 noch auf fast 46 Meter unter dem Meeresspiegel lag. Der historische Trend ist eine Verringerung des Salzsees, da die wenigen Zuflüsse zur Bewässerung der Felder herangezogen werden.

Der tiefste Punkt des Sees ist an der Nordseite der Insel Cabritos. Hier wird eine Tiefe von 79 Meter unter dem Meeresspiegel gemessen. Bis 1979, vor dem Durchzug von Hurrican David, war die Tiefe an dieser Stelle 19,5 Meter unter dem Meeresspiegel, während an der Südseite der Insel 7,6 Meter gemessen wurden. Im Jahr 1980, ein Jahr nach dem Hurrikan David, war die maximale Tiefe an der Nordseite 23,4 Meter und an der Südseite betrug sie 12,3 Meter.

Der Salzgehalt des Lago Enriquillos ist 2 bis 3 mal so hoch wie die des Meeres, was ihn zu einem hypersalinen See macht. Je höher die Verdunstung, umso höher der Salzgehalt. Am unteren Rand des nördlichen Teils des Sees wurden Maximalwerte von mehr als 66 ppm gemessen.

Lago Enriquillo

Die Temperatur in der gesamten Region ist relativ hoch und liegt im Bereich von 27°C bis 28°C Grad Celsius. Temperaturen von 36°C Grad sind in den Sommermonaten keine Seltenheit. Das bedeutet, dass um die Mittagszeit die Temperaturen auch mal auf 50°C Grad Celsius ansteigen können. Der Niederschlag ist gering. Der Salzsee befindet sich in der trockensten Gegend der Dominikanischen Republik. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 500 mm. Diese konzentriert sich auf zwei Perioden im Mai bis Juni und September bis Oktober.

Inseln im Lago Enriquillo

Die Isla Cabritos, auf deutsch die Ziegeninsel, ist zur Zeit die einzige Insel im See und ist etwa 18 km² groß. 1979 hatte sie noch 26,4 km² (12 mal 2,2 km²). Die beiden anderen Inseln Barbarita (im Volksmund als „Chiquita“ bekannt) und Islita verschwanden gegen Ende des Jahres 2011.

Auf der Isla Cabritos wächst der einzige Trockenwald unter dem Meeresspiegel weltweit. Der höchste Teil der Insel ist übrigens immer noch 5 Meter unter dem Meeresspiegel. Die Südseite ist den Krokodilen vorbehalten.

Auf ausgewiesenen Wanderwegen kann die Tier- und Pflanzenwelt der Insel entdeckt werden. Im kleinen Museum wird eindrucksvoll die Geschichte erzählt.

Fauna um den Lago Enriquillo

Die Fauna ist vielfältig und interessant, vor allem Reptilien und Vögel sind anzutreffen. Unter den Vögeln, ist eine der markantesten der Flamingo. Unter den Reptilien sind es zwei Arten von Leguanen: der Nashornleguan (Cyclura cornuta) und Ricordleguan (Cyclura ricordi). Beide sind endemisch. Im Nationalpark existiert eine der größten freilebenden Kolonien des Amerikanischen Spitzmaulkrokodiles. Ca. 400 Tiere leben hier noch in freier Wildbahn und sind vom Aussterben bedroht. Das Krokodil ernährt sich von Fischen wie der Tilapia (eingeschleppte Art) und auch mal einer Ziege oder Kuh.

Flora um den Lago Enriquillo

Die Vegetation um den See und auf der Insel Cabritos besteht aus Trockenwald. Bedingt durch das Klima gedeihen in dieser Dornstrauch- und Halbwüstenvegetation vor allem Kakteen, Büffelgras und Agaven. Mehrere Vegetationszonen machen das Gebiet für Botaniker zu einem interessanten Forschungsgebiet. An wenigen Stellen trifft man auch auf Mangroven. Viele Kakteen und das Pockholz, die Bayahonda oder Sanddorn (Prosopis juliflora) sind anzutreffen. Eine andere wichtige Art ist die Saona (Ziziphus rignonii), weil seine Früchte von Leguanen gefressen werden. Erwähnenswert sind auch der Ameisenbaum (Yagrumo, Cecropia peltata) und viele Orchideen und Orchideengewächse (Orquídea, Tetramicra sp.)

Menschen um den Lago Enriquillo

Es gibt viele Dörfer um den Salzsee Enriquillo, deren Einwohner leben von der Landwirtschaft. Das wichtigste Zentrum für alle Aktivitäten am See ist La Descubierta. Hier lädt auch das Süßwasser-Schwimmbad Las Barías zu einem erfrischenden Bad ein. Der Nationalparkeingang liegt nur wenige Kilometer bei La Azufrada.

Der dem See am nächsten gelegene Ort ist Boca de Cachón. Er liegt 28 Meter unter dem Meeresspiegel, Jetzt, Mitte 2013, befinden sich durch den starken Anstieg viele Gebiete von Boca de Cachón bereits unter Wasser.

Karte Lago Enriquillo

Infos zum Nationalpark Lago Enriquillo

Der Nationalpark und die Inseln dürfen nur mit ausgebildeten Guides der Parkverwaltung besucht werden. Der Eintritt in den Nationalpark beträgt 50,00 RD$/Person. Telefonische Absprachen und Informationen findest du hier:

Englisch, Spanisch, Französisch: +809 816 7441

Bootskapitän Benito: +809 880 0871

Verein der Guides: +829 930 0141

Die Preise für Bootstouren sind festgelegt und öffentlich einsehbar: Die Bootsfahrt zur Isla Cabritos kostet 3.500,00 RD$ pro Boot bei maximal 10 Personen und beinhaltet folgende Leistungen: Bootsfahrt zur Insel, Wanderung zu den Krokodilen und auf dem Rückweg Suche der Krokodile in den Borbollones.

Morgenstund hat Gold im Mund! Je früher die Bootstour gestartet wird, um so eindrucksvoller ist die Besichtigung der Krokodile. Am Abend vorher sollte mit dem Kapitän die Abfahrt organisiert werden, so dass man bereits kurz nach Sonnenaufgang im Boot sitzt. Die Tour dauert insgesamt ca. 4 Stunden.

„Der Südwesten“, Reiseführer Dominikanische Republik.

Der Südwesten des Landes ist die ursprünglichste Region des Landes: Entdecke versteckte Sehenswürdigkeiten, informiere dich über Hotels und Eco-Lodges und lasse dir deinen frischen Fisch in typischen Restaurants an den traumhaften Stränden so richtig gut schmecken. Hier findest du mehr Infos zum Südwesten.