Magzine

Die Insel Beata war früher ein beliebter Treffpunkt für Korsaren und Piraten.

Von La Cueva am Cabo Rojo geht es mit dem Schnellboot eine gute Stunde an der eindrucksvollen Küste entlang. Vorbei an der Bahía de las Aguilas und dem Playa Caliente. Um das wilde Cabo Falso schaukelt das Boot ein wenig, aber schon an der Playa Chiquita ist die Karibische See wieder spiegelglatt.

Weiter geht es an den traumhaftes Stränden der Playa Larga, Blanca, Costinilla und Playa Songo bis zur Höhe des Feuchtgebietes von Bucán de Base. Von hier kann der Canal de Beata auf kürzestem Weg zur Insel Beata überquert werden.

Die Insel befindet sich 7 km südwestlich vom Cabo Beata, dem südlichsten Punkt der Insel Hispaniola. Die Koordinaten sind: 17°34′42″N, 71°30′42″W.

Die Insel Beata hat eine Fläche von 27 km2 und ist relativ flach. Die Insel besteht aus Korallenkarstgestein. Auf der teils stark zerklüfteten Oberfläche finden sich mehrere Dolinen und Cenoten.

Sandige Buchten und Strände gibt es an der West- und Ostküste. Neben Mangroven, Mandelbäumen und Kokospalmen finden sich Laubbäume und Kakteen.

Zugvögel besuchen die Insel. Amphibien und Reptilien sind anzutreffen. Neben dem Nashornleguan lebt hier das kleinste Reptil der Welt: Der nur 3 cm große Kugelfingergecko (Sphaerodactylus ariasae).

Fotos Insel Beata
Foto © Frank Marenbach

Die Tainos lebten bereits auf der Isla Beata als sie 1494 von Kolumbus auf seiner zweiten Reise entdeckt wurde. Die Spanier betrieben hier Viehzucht. Aber auch Engländer, Korsaren und Piraten statten der Insel durch ihre strategisch günstige Lage immer wieder mal ihre Besuche ab. Von 1870 bis in die 1960er Jahre wurden Salinen betrieben.

Heute gibt es einen kleinen Marinestützpunkt und ständig leben so um die 50 Fischer in einer kleinen Siedlung.

Anreise

Die Insel Beata zu besuchen ist recht kostspielig. Ein Boot kostet ca. 300 Euro. Ab es lohnt sich auf jeden Fall. Im Restaurant La Cueva am Cabo Rojo kann ein Boot mit erfahrenen Kapitänen gemietet werden. Die Fahrt geht zunächst eine gute Stunde an der Küste entlang. Dann geht es nochmals eine gute Stunde quer zur Insel rüber.

Um die ruhige karibische See zu nutzen, sollte die Tour spätestens um 7:00 Uhr morgens gestartet werden. Ausreichend Wasser, Sonnen- und Mosquitoschutz nicht vergessen.

Entdeckertour

„Der Südwesten“, Reiseführer Dominikanische Republik

Der Südwesten des Landes ist die ursprünglichste Region des Landes: Entdecke versteckte Sehenswürdigkeiten, informiere dich über Hotels und Eco-Lodges und lasse dir deinen frischen Fisch in typischen Restaurants an den traumhaften Stränden so richtig gut schmecken. Hier findest du mehr Infos zum Südwesten.

Aktuelle Reiseangebote Dominikanische Republik
ReiselexikonNachrichten
Aktuelle Flüge in die Dominikanische Republik
Stadtplan Pedernales

Branchenverzeichnis Pedernales

Das Branchenverzeichnis zu Pedernales in der Nähe von Barahona im Südwesten der Dominikanische Republik, listet Firmen und Geschäfte in alphabetischer Reihenfolge auf.
Dorf La Cienaga

Branchenverzeichnis La Ciénaga

Das Branchenverzeichnis zu La Ciénaga in der Nähe von Barahona im Südwesten der Dominikanische Republik, listet Firmen und Geschäfte in alphabetischer Reihenfolge auf.
Cabo Rojo, Bahia de las Aguilas

Biosphärenreservat „Jaragua-Bahoruco-Enriquillo“

Im Südwesten sind riesige Landstriche von der UNESCO zu einem einzigartigen Biosphärenreservat erklärt worden. In den teils schwer zugänglichen Berg- und Küstenregionen haben...

Reiseführer Südwesten Dominikanische Republik

Der Südwesten ist der “Wilde Westen” der Dominikanische Republik: Ursprünglich wie vor Jahrzehnten. Morgens geht die Sonne über der Karibik auf, lässt ihren Schein...

Reiseführer Süden Dominikanische Republik

Entdecke die beiden Provinzen Hato Mayor und Monte Plata der Dominikanischen Republik. Unbekanntes und teils kaum vermutete Sehenswürdigkeiten können erlebt werden. Wasserfälle, Nationalparks und kulturelle Einmaligkeiten...