Halbinsel Samana, 3 Tagestour

298
Maler haitianischer Kunst in Las Terrenas
Maler haitianischer Kunst in Las Terrenas

Die Halbinsel Samaná vereint auf knapp 1.000 km² so ziemlich alle Vorzüge der Karibik: Traumstrände voller Kokospalmen, einsame Buchten und vorgelagerte Inseln, grüne Berghänge mit Wasserfällen, ländliche Dörfer, Fischerhütten und eine phantastische Natur im Nationalpark Los Haitises.

Nicht umsonst nennen wir die Halbinsel „Perle der Dominikanischen Republik“. Auf dieser 3-Tages-Tour lernst Du die Halbinsel auf Wanderungen, Boots- und Jeepfahrten kennen. Es wird sicherlich nicht Dein letzter Besuch hier sein.

Unsere Fahrt geht die Küstenstraße der Nordküste entlang bis auf die Halbinsel Samaná. Kurz vor Santa Barbara de Samaná biegen wir ab in die grüne Bergregion der Halbinsel. Nach einem Fußmarsch (oder Muli!) von einer guten halben Stunde über unbefestigte Pfade, vorbei an Kokosnuss-, Kakao-, und Kaffeeplantagen, erreichen wir den Wasserfall „El Limón“, welcher sich aus fast 55 Metern in die Tiefe stürzt und mit seinem Frischwasser zum Baden einlädt. Zurück vom Wasserfall werden wir ein Mittagessen einnehmen. Bummeln und Baden an den Stränden Cozón und Bonita in Las Terrenas stehen am Nachmittag noch auf dem Programm, bevor wir in unser Hotel fahren.

Übernachtung: Hotel Coyamar in Las Terrenas.

Die Strände um Las Galeras auf der Halbinsel Samaná zählen zu den schönsten der Dominikanischen Republik. Diese werden wir heute erkunden. Die Playa Rincón, Frotón und Madame sind teilweise nur mit dem Boot zu erreichen. Wir fahren zu den Marmorminen und dem bekannten „Nasenloch des Teufels“ und besuchen das Ökotourismusprojekt „Iguanario“, wo Nashornleguane gezüchtet werden. Bevor wir nach Las Terrenas zurück fahren, bummeln wir noch ein wenig über den Markt von Santa Barbara de Samaná.

Übernachtung: Hotel Coyamar in Las Terrenas.

Per Boot geht es am dritten Tag in den Nationalpark “Los Haitises”. Aus der Vogelperspektive sieht dieser aus wie ein großer Eierkarton: Viele kleine Inseln in der Bucht von Samaná. Dazwischen das größte Mangrovengebiet der Karibik. Aber auch seltene Palmenarten und sonstige Vertreter der immergrünen tropischen Regenwälder mit seinen vielen Schmarotzerpflanzen werden wir vorfinden. Auf den Spuren der Ureinwohner Hispaniolas und der Piraten besichtigen wir verschiedene Höhlen mit imposanten Karstbildungen, in denen zum Teil noch Felsmalereien der Indios vorhanden sind. Eine unberührte Natur mit verschiedenen Vogelarten wie Pelikanen, Prachtfregattvögeln und Truthahngeiern wird uns begeistern. Eine faszinierende Entdeckungsreise durch Flora und Fauna! Nach einem späten Mittagessen fahren wir in die Hotels an die Nordküste zurück.

Übernachtung: Hotel Coyamar in Las Terrenas.

Diese Individualreise wird organisiert und begleitet von den Brüdern Marenbach. Mehr zu diesen Individualreisen findest du auf www.Dominikanische-Ausfluege.com oder im Rundreisekatalog.

Download Rundreisekatalog

Buchungsanfrage: