Haiti Abenteuer, 3 Tagestour

Grenzgebiet Haiti mit Dominikanische Republik

90
Haitianischer LKW Carretera International

Unvergessliche Eindrücke erwarten uns in einer Welt fernab jeglicher Zivilisation im Grenzgebiet der Dominikanischen Republik mit Haiti. Auf den Spuren der afrikanischen Einwohner besuchen wir einen Markt in Haiti und sehen im Grenzgebiet auch die Unterschiede der beiden Völker.
Abseits der Touristenströme erleben wir das dominikanische und haitianische Landleben. Die Kontraste beider Länder und die abwechslungsreiche Natur werden begeistern.

Von Santo Domingo aus fahren wir in das Cibao-Tal, der Kornkammer der Dominikanischen Republik. Reis, Tabak und Bananen werden hier angebaut. Wir machen Stopps an Reisfeldern und in Bananenplantagen, genießen frische Säfte und werden am dominikanischen Landleben teilhaben. Ein erfrischendes Bad in einem Gebirgsfluss gehört ebenso dazu, wie der Besuch einer dominikanischen Familie. Die Familie zeigt uns Ihren Garten und was sie so alles anbauen: Bananen, Zitrus, Caju-Kerne, Maniok u.v.m. Am Nachmittag befinden wir uns bereits im Grenzgebiet zu Haiti.

Übernachtung: Hotel Santa Clara in Loma de Cabrera.

Die Carretera International ist die Grenzstraße zwischen der Dominikanischen Republik und Haiti und verbindet den Norden mit dem Süden. Abseits jeglicher Zivilisation erwarten uns 60 Kilometer teils unbefestigter Stein- und Sandpiste. Wir besuchen einen haitianischen Markt, wo Frauen Grundnahrungsmittel aus Büchsen feilbieten, Kinder sich mit ihren vollbepackten Eseln einen Weg durch die Menge bahnen und Männer die aus einer Strohhütte ein Spielcasino gemacht haben. Unsere Fahrt vom Norden in den Süden der Insel Hispaniola wird zwischen vier und sechs Stunden dauern. Die Eindrücke werden wir lange nicht vergessen.

Übernachtung: Hotel Playa Palenque bei San Cristóbal

Nach dem Frühstück besuchen wir die Überreste der alten Zuckermühle von Boca de Nigua Hier wurden bereits im 16. Jahrhundert die ersten Zuckerrohrplantagen in Amerika angelegt. Danach fahren wir zu dem eindrucksvollen Höhlensystem der Cuevas de Pomier und Borbón mit bis zu 2000 Jahre alten präkolumbischen Felszeichnungen. Am frühen Nachmittag fahren wir dann nach Santo Domingo oder an die Nordküste zurück.

Diese Individualreise wird organisiert und begleitet von den Brüdern Marenbach. Mehr zu diesen Individualreisen findest du auf www.Dominikanische-Ausfluege.com oder im Rundreisekatalog.

Download Rundreisekatalog

Buchungsanfrage:

Hast du für die Reise in die Dominikanische Republik alles eingepackt?

Ein paar gute Empfehlungen. Viele Dinge können im Urlaubshotel recht teuer sein:
Reisestecker-Adapter, die Stromspannung in der Dom. Rep. ist 110 Volt.
Sonnenspray, welches auch Wasser abweisend ist.
Mückenschutz der auch wirkt, da die Mücken schon immun sind gegen viele Mittel.
Sonnenbrille nicht vergessen!

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here