Geschichte der Halbinsel Samana

Dominikanische Republik

790
Cayo Levantado in der Bucht von Samana

Mitte der 1960er Jahre entdeckten Aussteiger und “Hippies” das naturverbundene Leben an den einsamen Stränden von Samaná, vor allem in Las Terrenas … und so begann es …

Auf der Landkarte der Dominikanischen Republik besteht die Halbinsel Samaná „nur“ aus einer Reihe von Dörfern. Die Geschichte der Provinz Samaná besticht nicht wie andere Regionen des Landes durch außergewöhnlichen Helden oder glorreiche Schlachten. Hier leben Menschen, einfache Menschen, die die Anforderungen, die das tägliche Leben ihnen bietet, zu trotzen und zu meistern wissen.

Die Halbinsel Samaná befindet sich im Nordosten des Landes. Präkolumbische Funde zeugen von einer sehr frühen Besiedelung. Die Halbinsel Samaná gehörte zum Kazikenreich Maguá. Guaríonex war der Anführer der fried-liebenden Tainos. Der Name Samaná ist vermutlich aus der Indiosprache. Die Tainos nannten die Gegend Xamaná.

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder erwerbe ein ABONNEMENT für den Mitgliederzugang.

Anmelden