Ein toller Vogelführer, ein offizieller Reiseführer und Natur

Hier im Land bekommst du viele Broschüren und Kataloge mit Informationen zur Dominikanischen Republik. Um dich aber vor deinem Urlaub über die Dom. Rep. zu informieren, bist du eigentlich auf die Reiseführer angewiesen, die im Buchhandel erhältlich sind. Diese Woche findest du einige Tipps, wo du Online-Reiseführer findest, die kostenlos zum Download angeboten werden. 

Ich wünsche wie immer ein schönes, entspanntes Wochenende. Wenn du jetzt schon deinen Urlaub in die Dominikanische Republik planst, dann findest du Pauschalreisen und Hotelangebote auch hier auf DomRepWorld.com. Wäre nett, wenn du diese Buchungsmöglichkeit mal nutzen würdest.

Reiseführer Dominikanische Republik zum Download

In den Linktipps der Woche 14 hatte ich dir bereits die offizielle Tourismus-Webseite der Dominikanische Republik vorgestellt. Auf dieser Webseite findest du im Menupunkt Reiseinformationen mehrere Broschüren und Kataloge mit der Möglichkeit eines kostenlosen Downloads. Darunter ist auch der jährlich erscheinende Reiseführer La Cotica, mit vielen Informationen und Tipps für Ausflüge in deutscher Sprache. Weitere Broschüren gibt es über Punta Cana, La Romana und Puerto Plata. Dann findest du einen Golfführer, Infos über Luxushotels in der Dominikanische Republik und einen Hochzeitsführer. Nicht alle Broschüren sind in deutscher Sprache, aber zumindest in Englisch. Die Broschüren werden als PDF angezeigt und haben unterschiedliche Größen. Der Download kann unter Umständen einige Zeit dauern. Auf der Webseite von DominicanWay.com (auch in deutsch) findest du teilweise die Infos auch ohne den Reiseführer downloaden zu müssen.

Vogelpfade in der Dom. Republik

Eine Anleitung zur Vogelbeobachtung in der Dominikanische Republik haben Steven Latta und Kate Wallace vom englischen ins spanische übersetzt und ins Netz gestellt. Kate ist Vogelexpertin und betreibt in Santo Domingo ein eigenes Tourenbüro und hat in der Sierra de Bahoruco u.a. einen Vogelbeobachtungs-Trail aufgebaut. Also, wenn du dich für die Vögel in der Dominikanische Republik interessierst, dann solltest du unbedingt die Seite anschauen. Ist halt in Spanisch.

Die Mutter aller Gewässer

Ein Viertel der dominikanischen Landesfläche stehen unter Naturschutz. Die wichtigste Region für den Erhalt der natürlichen Wasserreserven der gesamten Insel Hispaniola, also nicht nur der Dominikanische Republik, sondern auch Haitis, ist das sogenannte Gebiet der „Madre de las Aguas“. Hier entspringen 17 der größten Flüsse der Insel. Auf der Webseite von The Nature Conservancy findest sich ein guter Bericht über die Region. Das 324.000 Hektar große Gebiet der „Mutter aller Gewässer“ umfasst die Nationalparks Armando Bermúdez,  José del Carmen Ramírez, Nalga de Maco, Juan B. Pérez Rancier (Valle Nuevo) und das Naturschutzreservat Ebano Verde.

  • Warst Du schon auf dem höchsten Berg der Karibik, dem Pico Duarte? Für eine individuelle Wanderung kannst du dir den Wanderführer zum Pico Duarte bestellen.

Grupo Jaragua

Die „Grupo Jaragua“ ist eine Nicht-Regierungs-Organisation, die sich vor allem für den Schutz des Biosphärenreservates Jaragua-Bahoruco-Enriquillo im Südwesten der Dominikanische Republik einsetzt. Und das mit Erfolg. Öfters sollte schon der Strand der Bahía de las Aguilas an private Investoren verkauft werden. Immer war es die Grupo Jaragua, die es verstanden hat, Behörden, Institutionen und die Bevölkerung zu mobilisieren, damit die Bahia de las Aguilas das bleibt, was sie ist: Der schönste Strand der Karibik und Ausflugsziel für Meeresschildkröten und viele endemische Tierarten.

Auf der Webseite der Grupo Jaragua findest du viele interessante Hintergrund-Informationen zum Biosphärenreservat und dem Naturschutz allgemein in der Dominikanische Republik.

Pedernales

Pedernales ist Grenzstadt zu Haiti und gleichzeitig die westliche Provinz in der Dominikanische Republik. Auf der sehr schönen und informativen Webseite des Clusters von Pedernales, Go Pedernales, kannst du dir die Attraktivität der Region anschauen. Ein Besuch der Region lohnt sich allemal und der dominikanische Tourist hat die Region schon entdeckt. An der Wochenenden gibt es viele Ausflügler aus Santo Domingo und Santiago. Nur die ausländischen Touristen „trauen“ sich nicht in die Region. Da frage ich mich warum? Liegt es vielleicht an den Reiseveranstaltern, dass sie keine Ausflüge anbieten?