San Gabriel Höhle

Die San Gabriel-Höhle ist die Größte der besuchbaren Höhlen. In ihr sieht man auch den Karstprozeß von Los Haitises am eindruckvollsten.

San Gabriel ist aufgeteilt in drei große Höhlen, in welchen sich drei unterschiedliche Etappen der Karstbildung darstellen. Die linke Höhle, welche durch einen Tunnel zugänglich ist, ist durch eine Absenkung und einen Einsturz gekennzeichnet. Eine große Anzahl Felsbrocken liegen in diesem Teil.

Es sind Malereien in Stein gehauen vorhanden. Die Schätze der Indios wurden 1851 von dem Briten Robert Scholmburgk mitgenommen, welcher die Höhle erkundete. 
1881 wurden mehrere Malereien und auch Keramik von Pinart mitgenommen. Die Fundstücke befinden sich im britischen Museum und teilweise im Menschenmuseum in Santo Domingo.

Steinmalerei Gesicht San Gabriel Höhle

Sehenswert ist auch das Wurzelwerk eines Copey-Baumes, welches sich durch einen Großteil der Höhle schlängelt.



Die San Gabriels-Höhle hat drei Eingänge. Nur zwei Eingänge sind vom Boot aus zu betreten. Einer der Eingänge öffnet sich von der rechten Höhle aus. Er befindet sich im oberen Teil derselben und führt auf eine Art Plateau. Dort steht ein weiterer großer Copey-Baum.

GPS: 19°, 05’, 24 N. / 69°, 30’, 10 W.