Höhle zur Hölle

Das Höhlensystem befindet sich in der Ecke des Teufelsmundes.

Die vier Eingänge verteilen sich um die Höhle herum. Der östliche Eingang führt direkt in den Schwalbensaal, welcher auch gleichzeitig der größte Saal der Höhle ist. Vierzig Meter von diesem Eingang entfernt öffnet sich der große Eingang zur Höhle.

Auf der anderen Seite des Hügels befindet sich von der Vegetation verborgen nochmals ein Eingang. Der vierte Eingang befindet sich in der Decke vom Kreuzsaal, im Zentrum der Höhle.

Zugänglich ist die Höhle vom Osteingang, sollte der Südeingang nicht gefunden werden. Dieser ein wenig versteckte Eingang ist der bequemste, da die Boote zum Anlegen vor den Wellen ein wenig geschützt sind. Am Eingang zum Schwalbensaal, zwischen den Stalagmiten und Säulen existieren mehrere in Stein gehauene Zeichnungen der Tainos.



1881 wurde diese Höhle von Louis Alphonse Pinard zum ersten Mal erforscht. Herbert Krieger benutzte 1928 bei der Erforschung von Los Haitises die Höhle als Stützpunkt.

GPS: 19°,05.307’ N. / 69°,30.033’ W.
Cueva de la Boca del Infierno