Cabirma Höhle

Die Cabirma-Höhle liegt an der gleichnamigen Landzunge und ist von drei Seiten aus zugänglich.

Der Haupteingang befindet sich im Osten, ist ungefähr drei Meter hoch und befindet sich zehn Meter über dem Meeresspiegel. Die beiden anderen Eingänge im Norden und Westen sind wesentlich kleiner und korrespondieren direkt mit dem Meer.

Die Höhle kann nicht direkt mit dem Boot angefahren werden. Es befinden sich recht große Gesteinsbrocken im Wasser. Das Boot kann sich langsam nähern und über die Steine gelangt man dann zu Fuß aufs Festland. Auch dort befinden sich riesige, vor langer Zeit heruntergestürzte Felsbrocken. Direkt oberhalb befindet sich der imposante Eingang zur Höhle.

Die Höhle selber hat immense Dimensionen mit einer Höhe von mehr als 20 Metern. Der vordere Teil der Höhle verläuft gleichmäßig mit einer Länge von 200 Metern.



Im Eingangsbereich befinden sich durch den vergangenen Einsturz große Felsbrocken. Der Eingang ist gut versteckt. Es finden sich keine Zeichnungen oder dergleichen, was daraufhin deutet, dass die Höhle nicht bewohnt wurde.

Es ist nicht bekannt, wann die Höhle entdeckt wurde. Nur ihr Nutzen wurde bekannt, als ein Fischer die ersten 40 kg weißen Fledermauskots in Sánchez verkaufte. Bei der Untersuchung des Kots in Sánchez wurde die hervorragende Qualität als Dünger festgestellt. Der Kot war sehr alt, so dass der große Ammoniakanteil bereits verdunstet war. Die Höhle wurde als Mine des Kots genutzt. Über 3.000 Sack zu je 40 kg des weißen Kots wurden
abgebaut.

GPS: 19°,05.206’ N. / 69°,29.904’ W.
Cueva de Tony