Das Walmuseum in Samaná zeigt interessierten Besuchern die lange Reise der Buckelwale aus ihrem Lebensgebiet im Nordatlantik bis an die dominikanische Küste und in die Bucht von Samaná. Hier paaren sich die Buckelwale und bringen ihre Jungtiere zur Welt.

Mit Unterstützung verschiedener Hilfsorganisationen wurde Ende 2000 das kleine Walmuseum in der Stadt Samaná eröffnet. Direkt am Hafen gelegen ist es für alle Besucher Montag bis Freitag von acht bis fünfzehn Uhr geöffnet.

Der Eintritt kostet nur US$ 2,00 und Besucher werden liebvoll von Noeli Kelly empfangen. Señora Kelly spricht englisch und erzählt mit Hingabe die Entstehungsgeschichte der Halbinsel. Sie spricht liebvoll über ihre Bewohner, bevor sie dann mit den Besuchern den Lebensraum und Lebensweise der Buckelwale ausführlich beschreibt.

Buckelwalmuseum Samana
Buckelwalmuseum Samana © DomRepWorld.com

Die informativen Schautafeln mit eindrucksvollen Bildern der Buckelwale sind in spanischer Sprache. Vieles ist selbsterklärend oder wird von Noeli übersetzt.

Buckelwal Nima: gezeugt, geboren und gestorben in Samaná:

Am 13. Februar 1993 fanden Fischer den Buckelwal Nima an der Südostspitze der Bucht von Samaná. Das Gebiet der Punta Ballandra ist sehr felsig. Die Riffe machten es schwierig die Überreste des 12 Meter langen Wals zu bergen. Die Todesursache ist bis heute nicht geklärt. Nima ist vermutlich an Altersschwäche gestorben.

Da erst im Jahr 1975 die ersten Walgeburten notiert und registriert wurden und vermutet wird, dass die Buckelwale bis zu 50 Jahre alt werden, müssen die Wissenschaftler noch ein paar Jahre warten, bis ein vom Alter bekannter Wal einer natürlichen Todes stirbt. Die Überreste von Nima können im Walmuseum in Samaná betrachtet werden.

Anschrift und Kontaktdaten

Museo de la Ballena
Avenida de la Marina
32000 Santa Barbara de Samaná
Tel.: 809-538-2042
eMail: cebse(at)samana.org
Web: www.samana.org.do

Bewertungen / SocialWeb:

Facebook