Im Winter erscheinen die Buckelwale nach ihrer langen Reise wieder in der Karibk um sich zu paaren oder zu kalben. Mehr als 1.000 dieser imposanten Säuger besuchen die Bucht von Samaná, 250 von ihnen sind in der Hauptsaison Mitte Februar anzutreffen.

Die Buckelwale überwintern bereits seit Jahrhunderten in den Gewässern der Dominikanische Republik. Alte Wandzeichnungen der Taino-Indianer in den Höhlen von Los Haitises zeigen blasende Wale und auch Kolumbus schrieb in seinem Logbuch, dass er an der Nordküste Wale gesichtet hat. Die Buckelwale erscheinen pünktlich im Januar in der Silverbanks und in der Bucht von Samaná. Sie kehren dorthin zurück, wo sie gezeugt und geboren wurden. Die Buckelwale des Nord-Atlantiks sind ausgesprochene Wanderer. Sie überwintern in der Karibik und verbringen den Sommer im Norden und legen so jedes Jahr bis zu 5.300 km zurück, wenn sie die Route von Island in die Karibik nehmen. Diese jährliche Wanderung wird durch den Lebenszyklus der Buckelwale bestimmt. Die vielen Inseln von den Bahamas bis nach Venezuela sind mit ihren ruhigen Gewässern und den von Riffen geschützten Sandbänken ein ideales Revier zum Paaren und der Aufzucht der Jungtier. Zum Fressen begeben sich die Buckelwale dann wieder vor die fischreichen Küsten Kanadas, Grönlands, Islands und Neuenglands. Buckelwal in der Bucht von Samana Buckelwal © DomRepWorld.com

Buckelwale sind Warmblütler. Als luftatmende Säuger gehören sie zur Gruppe der Großwale. Durchschnittlich werden die Wale zwischen 12 und 15 Meter lang und bringen zweischen 30 und 40 Tonnen auf die Waage. Es wurden schon Wale von 16 Metern und 65 Tonnen gemessen, ein Gewicht von ungefähr 840 Menschen.

Der beliebteste Treffpunkt im Winter ist die Silverbanks, ein 3.000 km großes Riffgebiet 40 Meilen nördlich vor der Küste der Dominikanische Republik. Vermutet wird, dass sich hier Mitte Februar mehr als 3.000 Wale aufhalten. Im Jahre 1986 erkannte die dominikanische Regierung den hohen Stellenwert des Gebietes als Hauptparungsgebiet der Buckewale und errichtete das weltweit erste Walschutzgebiet. Die Bucht von Samaná folgt gleich an zweiter Stelle auf der Beliebtheitsskala der jährlichen Treffpunkte. Wie die Silverbanks bietet auch die Bucht für jeden Buckelwal etwas: Draußen in der Bucht können die ausgelassenen Männchen um die Gunst der Damen buhlen, in den seichten und geschützten Küstenstreifen fühlen sich Mutter und Kalb wohl.

Ein einmaliges Schauspiel erwartet den Besucher der Dominikanischen Republik zur Zeit der Buckelwale. Anbieter von Touren haben sich an Vorgaben und Regeln der Nationalparkbehörde zu halten, wenn sie Whalewachting-Touren anbieten. Meine Empfehlung: Buche eine Tour Whale Samana und Kim Beddall. Du erhälst an Board viele Infos über die Buckelwale und darüber hinaus eine Broschüre mit Informationen zum Nachlesen.

Fauna Lexikon – Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik besitzt naturgemäß wegen ihrer Insellage eine nicht so vielfältige Tierwelt wie die Festländer Süd- und Mittelamerikas, aber ihre Fauna ist nicht...

Vogel Lexikon – Dominikanische Republik

In der Dominikanischen Republik existieren 254 Vogelarten. Davon sind fast 20 Prozent endemisch, sie gibt es sonst nirgends auf der Welt.   Ob Zugvögel, heimisch oder...
Amphibien Lexikon Dom. Rep.

Amphibien Lexikon

Auf dominikanischem Boden leben Echte Kröten (4 Arten), Laubfrösche (auch 4 Arten), eine Art der Echten Frösche und zum Leidwesen vieler dominikanischer Frauen 64 Arten der...
Reptilien Lexikon DomRep

Reptilien Lexikon

In der Dominikanische Republik existieren 166 Reptilienarten. Davon sind 146 Arten endemisch, das sind 90% der Reptilien des Landes. Die Reptilienarten im Einzelnen: 7...
Fledermaus

Fledermäuse

Es existieren 18 Arten, die schon immer auf der Insel Hispaniola, also in der Dominikanischen Republik und Haiti, anzutreffen waren. Einige sind so...