Magzine

Bei 40°C. Grad im Schatten, unter einer Plastikplane sitzend, nehmen die Männer den in den Lagunen gefangenen Fisch aus. Das Küstenfeuchtgebiet von Bucan de Base gehört zum Nationalpark Jaragua. Landwirtschaftliche Aktivitäten sind hier nicht erlaubt. Die Fischer sind geduldet, haben jedoch eine bedingte Aufenthaltsberechtigung. Sie dürfen in den Lagunen fischen, hier schlafen, aber keine Unterkünfte errichten.

Es ist jedesmal ein Tagesritt von Oviedo um die Lagunen zu erreichen. Die wenigsten können eine Bootstour bezahlen, geschweige den sich ein eigenes kleines Boot anschaffen. Fünf bis sechs Tage fangen und pökeln sie Fisch, bevor sie sich wieder auf den Heimweg machen um dann eins, zwei Tage bei ihren Familien zu verbringen.

Auch der Weg zurück zum Strand ist nicht leicht: Zunächst der Morast im Feuchtgebiet, dann die Hitze beim Überqueren der ausgetrockneten Randgebiete der Lagunen bis man die Mangroven und den dahinter liegenden, dichten Trockenwald erreicht. Auch hier wird es nicht kühler, eher noch drückender. Der schmale Pfad geht nun über fossile Korallenriffe und alte Sandbänke. Kakteen und Akazien stehen so dicht, dass man aufpassen muss, sich nicht dauernd irgendwelche Stacheln einzufangen oder über Korallen, Äste oder große Wurzeln zu stolpern.

Geckos und Anolis flitzen über den Boden, eine Hispaniola Boa versucht sich schnell noch zu verstecken. In den Wipfeln der Palmen und Mangroven sitzen die jungen Reiher und Palmkrähen und singen ein Ständchen. Am Strand angekommen flitzen einem die Krebse durch die Beine und Strandläufer stolzieren am Ufer. Nach einer guten Stunde dann ein erfrischenden Bad im glasklaren Wasser der Karibik.

Bucán de Base ist für Entdecker und Abenteurer der absolute Traum und sie sind bei den Fischern herzlich Willkommen.

Bucan de Base
Foto Reiseführer Südwesten © Frank Marenbach

Anreise

Um nach Bucán de Base zu kommen gibt es mehrer Möglichkeiten. Die einfachste ist die mit einem Boot von Cabo Rojo aus. Im Restaurant La Cueva am Cabo Rojo gibt es entsprechend gute Boote. 1 Stunde dauert die Fahrt nach Bucán de Base.

Auch in Juancho kann man sich ein Boot organisieren. Die Fischerboote von Juancho aus sind bei hohem Wellengang aber für die Tour nicht geeignet.

Entdeckertour

Eine weitere Möglichkeit ist eine 3-Tages-Tour per Pferd. Informationen dazu gibt die Nationalpark-Verwaltung an der Laguna Oviedo.

„Der Südwesten“, Reiseführer Dominikanische Republik

Der Südwesten des Landes ist die ursprünglichste Region des Landes: Entdecke versteckte Sehenswürdigkeiten, informiere dich über Hotels und Eco-Lodges und lasse dir deinen frischen Fisch in typischen Restaurants an den traumhaften Stränden so richtig gut schmecken. Hier findest du mehr Infos zum Südwesten.

Aktuelle Reiseangebote Dominikanische Republik
ReiselexikonNachrichten
Aktuelle Flüge in die Dominikanische Republik
Stadtplan Pedernales

Branchenverzeichnis Pedernales

Das Branchenverzeichnis zu Pedernales in der Nähe von Barahona im Südwesten der Dominikanische Republik, listet Firmen und Geschäfte in alphabetischer Reihenfolge auf.
Dorf La Cienaga

Branchenverzeichnis La Ciénaga

Das Branchenverzeichnis zu La Ciénaga in der Nähe von Barahona im Südwesten der Dominikanische Republik, listet Firmen und Geschäfte in alphabetischer Reihenfolge auf.
Cabo Rojo, Bahia de las Aguilas

Biosphärenreservat „Jaragua-Bahoruco-Enriquillo“

Im Südwesten sind riesige Landstriche von der UNESCO zu einem einzigartigen Biosphärenreservat erklärt worden. In den teils schwer zugänglichen Berg- und Küstenregionen haben...

Reiseführer Südwesten Dominikanische Republik

Der Südwesten ist der “Wilde Westen” der Dominikanische Republik: Ursprünglich wie vor Jahrzehnten. Morgens geht die Sonne über der Karibik auf, lässt ihren Schein...

Reiseführer Süden Dominikanische Republik

Entdecke die beiden Provinzen Hato Mayor und Monte Plata der Dominikanischen Republik. Unbekanntes und teils kaum vermutete Sehenswürdigkeiten können erlebt werden. Wasserfälle, Nationalparks und kulturelle Einmaligkeiten...