Versteckt im Osten der Sierra de Bahoruco befindet sich das verträumte Bergdorf Cachote mit einmaligen Panoramablicken über Gebirge und Täler. Schon die Taino-Indianer unter Führung von Enriquillo hatten sich in diese Höhenregion des Bergmassivs der Loma Remigio an der Ost­flanke der Sierra de Bahoruco zurückgezogen.

Das gemäßigte und feuchte Klima auf 1.100 Meter über dem Meer, die unberührten Berghänge, vielen Quellflüsse und die teils fruchtbaren Täler zogen dann vor 50 Jahren die ersten Bauern in die Gegend. Heute leben in Cachote 30 Familien die von Viehwirtschaft, dem Anbau von Kaffee, Bananen – und vom Ökotourismus leben.

Ökotourismus

Viele Gegenden der Sierra de Bahoruco wurden zum Nationalpark erklärt. So auch die nähere Umgebung von Cachote mit dem Naturdenkmal Miguel Domingo Fuerte. Naturschutz-, Nichtregierungsorganisationen u. Behörden schafften es, die in der Region lebenden Bauernfamilien für die so wichtigen Naturressourcen zu sensibilisieren. Seminare und Schulungen wurden abgehalten. Guides ausgebildet, ein Besucherzentrum gebaut und alternative Einnahmequellen geschaffen. Das „Kleinstunternehmen Cachote” entstand: Schön angelegte Wanderwege zeigen die natürlichen Reichtümer des Nationalparks und der Region. Gerade zur Vogelbeobachtung eignet sich die Gegend von Cachote hervorragend und ist bei Experten weltweit bekannt. Mehr als 30 Vogelarten, viele vom Aussterben bedroht, sind in der Gegend zu finden. Für Botaniker, Geologen, Amphibien-, Reptilien- und Insektenkundler ist Cachote der ideale Ausgangspunkt.

Cachote und seine Wanderwege

Wanderwege Cachote

Vom Besucherzentrum Canto del Jilguero gibt es 5 ausgewiesene Wanderwege. Die Wanderwege sind teilweise befestigt und kleine Schilder weisen den Weg und erklären die Pflanzen.

Trotz allem ist es nicht möglich die Wanderungen ohne Guide zu unternehmen. EInen Guide bekommst Du direkt vor Ort.

  • Wanderweg 1 “Los helechos”Dauer: 1 Stunde
    Unberührter Naturweg mit Farnen, Bromelien und Tilanzien im tropischen Feuchtwald.
  • Wanderweg 2 “La Jibijoa”Dauer: 1 Stunde
    Der Wanderweg ist nach einer Ameise benannt, welche ihren Bau in den Bäumen am Wegesrand baut. Die Route führt durch Pinien-, Laub- und Nebelwälder. Quellbäche, endemische Bäume, wie der Ébano Verde und mehrere Vogelarten können in Ruhe beobachtet werden.
    Bei der Überquerung einer extra angelegten Holzbrücke wird der Übergang vom Primär- zum Pinien­wald deutlich.
  • Wanderweg 3 “Riachuelo Rojo”Dauer: 2 Stunden
    Die Wanderung führt durch Primär­wald. Viele Vogelarten können in dieser Gegend angetroffen werden. Auch kann in einer Quelle mit rotem Wasser gebadet werden.
  • Wanderweg 4 “Café”Dauer: 1 Stunde
    Vorbei an Kaffeeplantagen und einer abwechslungsreichen Flora wandert man zu einem Wasserfall.
  • Wanderweg 5 “Quelle Río Bahoruco”Dauer: 7 Stunden
    Die Wanderung führt hinunter zur Quelle des Flusses Bahoruco. Panoramablicke auf die Küste, mehrere Quellen und die eindrucksvolle Flora wird auf dieser Tageswanderung begeistern.

Besucherzentrum

Inmitten des Nebelwaldes liegt das Besucherzentrum „Canto del Jilguero”. Es bietet drei Unterkünfte mit Platz für bis zu 25 Personen. Platz zum Aufstellen eigener Zelte ist genügend vorhanden. Auch bietet das Zentrum Waschgelgenheiten und Toiletten. Im Restaurant werden typisch dominikanische Speisen serviert. In der Küche kann auch selbst gekocht werden. Kulturelle Events mit Originaltänzen oder sportliche, wie Canyoning im Canyon des Río Cortico, können organisiert werden.

Anreise nach Cachote

Für die Anreise mit einem Fahrzeug ist immer ein 4×4-Jeep erforderlich. Von Osten gibt es die Möglichkeit über La Ciénaga (15 Km, Dauer ca. 1,5 Stunden) und von Paraíso (25 Km, Dauer ca. 2 Stunden). Die andere Anreisemöglichkeit ist vom Westen über das Bergdorf Polo. (16 Km, Dauer ca. 1,5 Stunden). Für einem Besuch in Cachote und im Naturdenkmal Miguel Domingo Fuerte ist eine Planung kaum möglich. Ansprechpartner sind schwer zu finden, oft ist das Büro in Barahona nicht besetzt. Am Besten ist es, sich für die geplante Aufenthaltsdauer mit Verpflegung und der entsprechenden Ausrüstung einzudecken und direkt nach Cachote zu fahren. Vor Ort ist es einfacher sich um Unterkunft, Verpflegung und Guides zu kümmern. Tagestouren können über Ecotour Barahona organisiert werden.

„Der Südwesten“, Reiseführer Dominikanische Republik.

Der Südwesten des Landes ist die ursprünglichste Region des Landes: Entdecke versteckte Sehenswürdigkeiten, informiere dich über Hotels und Eco-Lodges und lasse dir deinen frischen Fisch in typischen Restaurants an den traumhaften Stränden so richtig gut schmecken. Hier findest du mehr Infos zum Südwesten.